Alle Artikel von Muriel Royer

FONDS JACQUES CERF – REGLEMENT & ONLINE-KANDIDATUR

WICHTIGER HINWEIS:
Bitte lesen Sie das folgende Reglement sorgfältig durch. Am Ende dieser Seite können Sie dann an der Ausschreibung teilnehmen und Ihr Werk über die Online-Plattform einreichen.

FONDS JACQUES CERFAUSSCHREIBUNG ZUR EINREICHUNG NEUER KOMPOSITIONEN


REGLEMENT

Der «Fonds Jacques Cerf» wurde 2020 auf Initiative von Colette Cerf und auf Wunsch ihres verstorbenen Mannes Jacques Cerf, eines Musikers und Komponisten klassischer Werke aus dem Kanton Waadt (1932–2019), gebildet. 

Die Ausschreibung «Neue Kompositionen» steht im Einklang mit dem Anliegen des Komponisten Jacques Cerf, junge Talente nach dem Abschluss ihres Studiums zu fördern. Ziel ist es, die ersten Anfänge dieser Alumni in ihrem professionellen Musikleben aufzuwerten und zu unterstützen.

1. Teilnahmeberechtigte

Der Aufruf richtet sich an Alumni (ehemalige Studierende) von Schweizer Musikhochschulen (Bachelor- oder Masterabschluss zwischen Juni 2018 und Juni 2023), die durch ihre Herkunft oder ihren Wohnort einen Bezug zur Schweiz aufweisen.

2. Preise

  • CHF 1’000.- für die 10 vorausgewählten Kandidaturen (Kompositionsentwürfe / Dossier)
  • CHF 10’000.- für das ausgewählte Werk (auskomponiert)

3. Vorgaben

3.1. Instrumentierung

  • Das eingereichte Werk darf höchstens für ein Ensemble aus 38 Musikerinnen und Musiker komponiert sein;
  • Die Instrumentierung muss sich grundsätzlich an den an der HEMU unterrichteten Hauptfächern und an der zur Verfügung stehenden Besetzung orientieren[1]und muss der HEMU zur vorgängigen Genehmigung unterbreitet werden;
  • Das Werk kann sich der Elektroakustik[2]bedienen und ist auf keine bestimmte Stilrichtung beschränkt.

[1] Abhängig von der verfügbaren Besetzung, nähere Informationen erteilt Urs Schnell
[2] Nur Stereoübertragung mit nur einem Toningenieur und maximal vier Kanälen.

3.2. Thema

Die Thematik des Werkes kann frei gewählt werden.

3.3. Dauer

Die Dauer des Werkes sollte zwischen 10 und 12 Minuten betragen. Die genaue Dauer ist auf der ersten Seite der Partitur anzugeben.

4. Auswahl

Die Auswahl erfolgt in zwei Phasen:

4.1. Erste Phase: Vorauswahl von 10 Kandidaturen durch eine Jury

Die 10 ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten erhalten einen Betrag von CHF 1’000.- für ihren Kompositionsentwurf und werden eingeladen, das fertig komponierte Werk einzureichen.
Eingabefrist: 15. Januar 2024

4.2. Zweite Phase: Auswahl eines auskomponierten Werkes durch eine Jury

Aus den 10 vorausgewählten Kandidaturen wählt die Jury ein Werk aus, das der Öffentlichkeit vorgestellt und mit einem Preisgeld von CHF 10’000.– ausgezeichnet wird.
Eingabefrist: 30. August 2024

EINZUREICHENDE DOKUMENTE
➭ In zwei Phasen

Erste Phase (4.1):

Vorauswahl von 10 Kandidaturen durch eine Jury, auf Basis eines Beschriebs
➭ Für die erste Phase wird noch keine auskomponierte Partitur erwartet.

Die Anmeldung erfolgt ausschliesslich über die Online-Plattform der FONDATION SUISA bis 15. Januar 2024:

Vollständig ausgefülltes Online-Formular, einschliesslich:
○ Ihre persönlichen Angaben;
○ eine text- oder bildgestützte Beschreibung des Kompositionsprojekts, eventuell Kompositionsskizzen;
◦ audiovisuelle Dokumente mit musikalischen Beispielen bisher entstandener Werke;
○ ein Lebenslauf der Komponistin bzw. des Komponisten (inklusive Studiennachweis).


Zweite Phase (4.2):

Auswahl eines Werkes durch eine Jury, auf Basis der eingereichten Partitur
➭ BITTE BEACHTEN: Die 2. Phase betrifft nur die 10 vorselektierten Kandidaturen.

Nach dieser Vorauswahl werden die 10 ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten eingeladen, ihr fertiges Werk einzureichen.
Folgende Dokumente sind bis zum 30. August 2024 über die Online-Plattform einzureichen:

Vollständig ausgefülltes Online-Formular, einschliesslich:
○ Ihre persönlichen Angaben;
○ ausgeschriebene Partitur im PDF-Format;
○ Beschreibung des komponierten Werks (maximal 2500 Zeichen);
○ Portraitfoto der Komponistin oder des Komponisten im JPEG-Format (maximal 2 MB);
○ Sollte das Werk mithilfe eines Notensatzprogramms komponiert worden sein, kann eine Audiodatei eingereicht werden, wobei dies jedoch nicht zwingend ist.

5. Aufführung des ausgewählten Werks

  • Das gesamte Werkmaterial (Partitur und Einzelstimmen) ist bis spätestens 10. Oktober 2024 auf elektronischem Wege (PDF-Format) bei der FONDATION SUISA einzureichen;
  • Die Rechte werden durch die bestehenden Rechtsvorschriften geschützt. Das Urheberrecht verbleibt bei der ausgewählten Komponistin bzw. dem ausgewählten Komponisten;
  • Das ausgewählte Werk darf nicht vor dem Datum seiner Uraufführung durch das Orchester der HEMU und der Sinfonietta Lausanne am 5. Dezember 2024 aufgeführt werden.

6. Teilnahmebedingungen

  • Das eingereichte Werk darf nicht anderweitig veröffentlicht worden sein;
  • Die Teilnahme am Aufruf zur Einreichung neuer Kompositionen erfolgt ausschliesslich online. Einreichungen, die nicht den Teilnahmebedingungen entsprechen, unvollständig sind oder deren Dateien nicht die Bedingungen erfüllen, sind unzulässig und sind zur Teilnahme nicht berechtigt.

7. Schlussbestimmungen

Mit der Teilnahme an diesem Aufruf akzeptieren die Komponistinnen und Komponisten sämtliche Bedingungen und halten sich an die urheberrechtlichen Bestimmungen.

8. Einsprachen

  • Die Entscheide der Jury sind unanfechtbar;
  • Die Entscheide werden allen Bewerberinnen und Bewerbern schriftlich mitgeteilt;
  • Gerichtsstand ist Lausanne VD.

9. Kontakt und Informationen

Urs Schnell
fondscerf@fondation-suisa.ch

DOWNLOAD

Wir freuen uns auf Ihr musikalisches Werk.

Fonds Jacques Cerf 2024 – Reglement

FONDS JACQUES CERFNEUE KOMPOSITIONEN


REGLEMENT

1. Teilnahmeberechtigte

Der Aufruf richtet sich an Alumni (ehemalige Studierende) von Schweizer Musikhochschulen (Bachelor- oder Masterabschluss zwischen Juni 2018 und Juni 2023), die durch ihre Herkunft oder ihren Wohnort einen Bezug zur Schweiz aufweisen.

2. Preise

  • CHF 1’000.- für die vorausgewählten Kandidaturen (von maximal 10 Kandidaturen, Kompositionsentwürfe / Dossier)
  • CHF 10’000.- für das ausgewählte Werk (auskomponiert)

3. Vorgaben

3.1. Instrumentierung

  • Das eingereichte Werk darf höchstens für ein Ensemble aus 38 Musikerinnen und Musiker komponiert sein;
  • Die Instrumentierung muss sich grundsätzlich an den an der HEMU unterrichteten Hauptfächern und an der zur Verfügung stehenden Besetzung orientieren[1]und muss der HEMU zur vorgängigen Genehmigung unterbreitet werden;
  • Das Werk kann sich der Elektroakustik[2]bedienen und ist auf keine bestimmte Stilrichtung beschränkt.

[1] Abhängig von der verfügbaren Besetzung, nähere Informationen erteilt Urs Schnell
[2] Nur Stereoübertragung mit nur einem Toningenieur und maximal vier Kanälen.

3.2. Thema

Die Thematik des Werkes kann frei gewählt werden.

3.3. Dauer

Die Dauer des Werkes sollte zwischen 10 und 12 Minuten betragen. Die genaue Dauer ist auf der ersten Seite der Partitur anzugeben.

4. Auswahl

Die Auswahl erfolgt in zwei Phasen:

4.1. Erste Phase: Vorauswahl von bis zu 10 Kandidaturen durch eine Jury

Die ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten erhalten einen Betrag von CHF 1’000.- für ihren Kompositionsentwurf und werden eingeladen, das fertig komponierte Werk einzureichen.
Eingabefrist: 15. Januar 2024

4.2. Zweite Phase: Auswahl eines auskomponierten Werkes durch eine Jury

Aus den vorausgewählten Kandidaturen wählt die Jury ein Werk aus, das der Öffentlichkeit vorgestellt und mit einem Preisgeld von CHF 10’000.– ausgezeichnet wird.
Eingabefrist: 30. August 2024

EINZUREICHENDE DOKUMENTE
➭ In zwei Phasen

Erste Phase (4.1):

Vorauswahl von bis zu 10 Kandidaturen durch eine Jury, auf Basis eines Beschriebs
➭ Für die erste Phase wird noch keine auskomponierte Partitur erwartet.

Die Anmeldung erfolgt ausschliesslich über die Online-Plattform der FONDATION SUISA bis 15. Januar 2024:

Vollständig ausgefülltes Online-Formular, einschliesslich:
○ Ihre persönlichen Angaben;
○ eine text- oder bildgestützte Beschreibung des Kompositionsprojekts, eventuell Kompositionsskizzen;
◦ audiovisuelle Dokumente mit musikalischen Beispielen bisher entstandener Werke;
○ ein Lebenslauf der Komponistin bzw. des Komponisten (inklusive Studiennachweis).


Zweite Phase (4.2):

Auswahl eines Werkes durch eine Jury, auf Basis der eingereichten Partitur
➭ BITTE BEACHTEN: Die 2. Phase betrifft nur die vorselektierten Kandidaturen.

Nach dieser Vorauswahl werden die ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten eingeladen, ihr fertiges Werk einzureichen.
Folgende Dokumente sind bis zum 30. August 2024 über die Online-Plattform einzureichen:

Vollständig ausgefülltes Online-Formular, einschliesslich:
○ Ihre persönlichen Angaben;
○ ausgeschriebene Partitur im PDF-Format;
○ Beschreibung des komponierten Werks (maximal 2500 Zeichen);
○ Portraitfoto der Komponistin oder des Komponisten im JPEG-Format (maximal 2 MB);
○ Sollte das Werk mithilfe eines Notensatzprogramms komponiert worden sein, kann eine Audiodatei eingereicht werden, wobei dies jedoch nicht zwingend ist.

5. Aufführung des ausgewählten Werks

  • Das gesamte Werkmaterial (Partitur und Einzelstimmen) ist bis spätestens 10. Oktober 2024 auf elektronischem Wege (PDF-Format) bei der FONDATION SUISA einzureichen;
  • Die Rechte werden durch die bestehenden Rechtsvorschriften geschützt. Das Urheberrecht verbleibt bei der ausgewählten Komponistin bzw. dem ausgewählten Komponisten;
  • Das ausgewählte Werk darf nicht vor dem Datum seiner Uraufführung durch das Orchester der HEMU und der Sinfonietta Lausanne am 5. Dezember 2024 aufgeführt werden.

6. Teilnahmebedingungen

  • Das eingereichte Werk darf nicht anderweitig veröffentlicht worden sein;
  • Die Teilnahme am Aufruf zur Einreichung neuer Kompositionen erfolgt ausschliesslich online. Einreichungen, die nicht den Teilnahmebedingungen entsprechen, unvollständig sind oder deren Dateien nicht die Bedingungen erfüllen, sind unzulässig und sind zur Teilnahme nicht berechtigt.

7. Schlussbestimmungen

Mit der Teilnahme an diesem Aufruf akzeptieren die Komponistinnen und Komponisten sämtliche Bedingungen und halten sich an die urheberrechtlichen Bestimmungen.

8. Einsprachen

  • Die Entscheide der Jury sind unanfechtbar;
  • Die Entscheide werden allen Bewerberinnen und Bewerbern schriftlich mitgeteilt;
  • Gerichtsstand ist Lausanne VD.

9. Kontakt und Informationen

Urs Schnell
fondscerf@fondation-suisa.ch

DOWNLOAD


Fonds Jacques Cerf – Ausschreibung

Die FONDATION SUISA führt, in Zusammenarbeit mit der HEMU – Haute École de Musique VD VS FR – und der Sinfonietta de Lausanne, eine Ausschreibung zur Einreichung neuer Kompositionen durch.

Die Ausschreibung steht im Einklang mit dem Anliegen des Komponisten Jacques Cerf, junge Talente nach dem Abschluss ihres Studiums zu fördern. Ziel ist es, die ersten Anfänge dieser Alumni in ihrem professionellen Musikleben aufzuwerten und zu unterstützen.

Die Auswahl erfolgt in zwei Phasen:

  • Erste Phase: Vorauswahl von 10 Kandidaturen
    Zunächst wird von einer Jury eine Vorauswahl auf der Grundlage bestehender Werke getroffen. Die 10 Kandidatinnen und Kandidaten, die in die engere Wahl kommen, erhalten je einen Betrag von CHF 1’000.- für ihre Kandidatur.
    ➭ Eingabefrist: 15. Januar 2024

  • Zweite Phase: Endauswahl einer Komposition
    Die 10 ausgewählten Komponistinnen und Komponisten reichen eine Komposition ein, von der eine ausgewählt wird, um von den beiden Orchestern (Sinfonietta de Lausanne + Orchestre de l’HEMU) aufgeführt zu werden. Dieses Werk wird mit einem Preis in Höhe von CHF 10’000.- honoriert.
    Eingabefrist: 30. August 2024

Die Auswahljury für die «Fonds Jacques Cerf»-Ausschreibung besteht aus folgenden Personen:

  • Laurent Mettraux (Präsident, Komponist)
  • Guillaume Bourgogne (Dozent HEMU, Dirigent)
  • Benedikt Hayoz (Vizedirektor und Dozent HEMU Fribourg, Komponist, Dirigent)
  • Kevin Juillerat (Sinfonietta Lausanne, Komponist, Saxophonist)
  • Ezko Kikoutchi (Organistin, Komponistin)
  • Helena Winkelman (freischaffende Komponistin, Violonistin)

SWISS MUSIC @ WOMEX 2023

WOMEX 202325.–29. OktoberParis (FR)

Die WOMEX, die grösste internationale Fachmesse für globale Musik, findet dieses Jahr vom 25. bis 29. Oktober in A Coruña in Spanien statt.

Die FONDATION SUISA und Pro Helvetia, in Kooperation mit artlink, stellen dieses Jahr wieder der Schweizer WOMEX-Delegation den Gemeinschaftsstand SWISS MUSIC zur Verfügung. 

WOMEX 22 ⎟ Music Exchange Platform ⎟ Photo by ©Eric Van Nieuwland

SWISS STAND & CO-EXHIBITORS

Wir sind Künstler, Festivals, Booker und viele mehr – Profis aus allen Bereichen des Musikbusiness:

Die SWISS WOMEX DELEGATION 2023

Treffen Sie uns am SWISS MUSIC STAND Nr. 115/134-136 im Erdgeschoss des Kongress- und Ausstellungszentrums Palexco. Und wenn wir Sie mögen, schenken wir Ihnen Schokolade…

Sie suchen Informationen über Musik in oder aus der Schweiz?

Hier geht’s zum SWISS GUIDE WOMEX 2023:

Jetzt für den Swiss Business Mixer anmelden!
Der Eintritt zum SWISS BUSINESS MIXER ist für alle Fachleute frei. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.


PEKODJINN

LIVE IN SHOWCASE

Freitag Nacht
27. Oktober
02:30–03:30
Play Club


Der an der WOMEX 23 Liveauftritt vom Genfer DJ und Produzent PEKODJINN wird Ihre Ohren verwöhnen und Ihre Füsse in Schwung bringen!

PEKODJINN
FR Nacht 27. Okt⎟02:30–03:30
Play Club

NICHT VERGESSEN: PROMO-CODE BESTELLEN!

Schweizer Musikfachleute können ihren 3-Tages-PRO PASS fürs MaMA 2023 zum Preis von EUR 100 statt EUR 160 kaufen – dank dem Promo-Code von Swiss Music Export und der FONDATION SUISA.

Paris Pigalle im Zeichen des MaMA

MaMA Music & Convention
11.–13. Oktober ⎜ Paris (FR)

Paris Pigalle im Zeichen des MaMA

SWISS MUSIC war mit dabei, als sich die Clubs und Strassen von Pigalle zwischen dem 9. und dem 18. Pariser Arrondissement mit Musikfachmenschen füllten. Über 7’000 Branchenprofis aus mehr als 50 Ländern – die meisten davon aus frankophonen Gebieten – verzeichnete das MaMA Music & Convention bei seiner 14. Ausgabe vom Mittwoch, 11. bis Freitag, 13. Oktober.

Tagsüber tauschten sie sich in den Cafés und auf den zahlreichen Netzwerkveranstaltungen aus und informierten sich an den Konferenzen über neueste Trends im Musikbusiness. Abends vermischten sie sich mit den 5’200 Festivalbesucher*innen in den Clubs und Konzertsälen, um sich aufstrebende Bands im kurzen Showcase-Format anzuhören.

In diese Zahlen reihten sich auch viele Schweizer Musikprofis ein. Sie alle profitierten vom Swiss Business Mixer, dem Schweizer Networking-Event unter dem SWISS MUSIC-Banner am Donnerstagnachmittag gleich hinter dem Moulin Rouge. Hier trafen sie ihre internationalen Kolleg*innen zum Chat in entspannter Atmosphäre und hörten sich gemeinsam mit ihnen das Showcase der Lausanner Singer-Songwriterin DELIA MESHLIR an, die ihr in Kürze erscheinendes zweites Album vorstellte. Nebst ihr hatten auch die Neuenburger Italo-Disco-Kings PSYCHO WEAZEL und die Waadtländer Electro-Pop-Rapperin SILANCE einen der begehrten Showcase-Slots am MaMA 2023 ergattert.

Der Swiss Business Mixer wurde präsentiert von Swiss Music Export und der FONDATION SUISA in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Botschaft in Frankreich.

Das nächste MaMA Music & Convention findet vom 16. bis 18. Oktober 2024 in Paris statt.

Showcase Delia Meshlir Swiss Business Mixer @ MaMA 2023 ⎥ Photo ⓒFONDATION SUISA

SWISS LIVE SHOWS AM MAMA 2023
Folgende Schweizer Künstler*innen waren live zu hören und sehen im regulären Festivalprogramm:

PSYCHO WEAZEL
DELIA MESHLIR
SILANCE



SWISS MUSIC @ MaMA 2023IMPRESSIONEN:

Reeperbahn Festival 2023 – Rückblick

Reeperbahn Festival ⎪ 20.–23. September 2023 ⎟ Hamburg (DE)

Ein prall gefülltes Schweizer Programm hinterlässt tiefe Spuren am Reeperbahn Festival 2023

In Zusammenarbeit mit der FONDATION SUISA, der Schweizerischen Botschaft in Deutschland, der FCMA, der Stadt Zürich Kultur und den Musikbüros Basel und Luzern organisierte Swiss Music Export vom Donnerstagabend bis Freitagnacht mehrere Showcase- und Networking-Events, an denen sich Schweizer Bands präsentieren und Managements, Labels und andere Branchevertretern sich mit ihren internationalen Kolleg*innen vernetzen konnten.

Wer so viel Gewicht hat, der hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Hopp SWISS MUSIC!

Das nächste Reeperbahn Festival findet vom 18. bis 21. September 2024 in Hamburg statt.

SCHWEIZER LIVE ACTS AM REEPERBAHN FESTIVAL 2023
Von sphärischem Electro Pop über blechbläsergetragene Hip-Hip-Beats bis hin zu harten Punkrock-Gitarren und noch vielem dazwischen: Die insgesamt 17 Schweizer Bands im diesjährigen Reeperbahn Festivalprogramm zeugten von der unheimlichen Stärke und Bandbreite des hiesigen Musikschaffens:

ALINA AMURI
Website
ALOIS
Website
A. BOLLINGER
Website
ASBEST
Website
COBEE
Website
DI-MEH
Website
DIRTY S. MAGNET
Website
GRANDBROTHERS
Website
LA COLÈRE
Website
LA NEFERA
Website
MEHMET ASLAN
Website
MISCHGEWEBE
Website
SAM HIMSELF
Website
SIRENS of LESBOS
Website
SOFT LOFT
Website
VERONICA FUSARO
Website
YET NO YOKAI
Website

SWISS MUSIC @ REEPERBAHN FESTIVAL 2023 IMPRESSIONEN:

SWISS MUSIC @ MaMA 2023

MaMA Music & Convention 202311.–13. OktoberParis (FR)

MaMA Music & Convention lädt die Musikfachwelt vom 11.–13. Oktober 2023 nach Paris ein.

MaMA 2022 – Bar à Bulles, Paris ⎜ Foto ©Swiss Music Export

SWISS BUSINESS MIXER

Paris? – Da denkt man spontan an drei Dinge: den Eiffelturm, den Arc de Triomphe und den Swiss Business Mixer: Das Schweizer Networking-Format am MaMA – euer Termin zum Vernetzen mit den französischen und internationalen Musikprofis:

Donnerstag, 12. Oktober
16:30–18:30
Bar à Bulles

Swiss Music Export und die FONDATION SUISA laden zum traditionnellen Networking-Event Swiss Business Mixer am MaMA Music & Convention ein.

Der Anlass findet in der Bar à Bulles gleich hinter dem Moulin Rouge statt. Es warten viele spannende Menschen, leckere Häppchen mit bestem Schweizer Wein sowie ein Showcase von DELIA MESHLIR. Das Indie-Pop-Multitalent aus Lausanne steht kurz vor dem Release ihres zweiten Albums auf Ba Da Bing und Irascible Records und spendiert uns einen Vorgeschmack am MaMA 2023.

Präsentiert von Swiss Music Export und der FONDATION SUISA, mit freundlicher Unterstützung der Schweizerischen Botschaft in Frankreich.

Jetzt für den Swiss Business Mixer anmelden!
Der Eintritt zum SWISS BUSINESS MIXER ist für alle Fachleute frei. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Delia Meshlir ⎢ Foto ©Steven Navid


SWISS SHOWCASE ACTS AT MAMA 2023
Ausserdem Live zu sehen und zu hören im regulären Festivalprogramm:

PSYCHO WEAZEL
DO Nacht 12. Okt⎟02:30–03:30
La Machine du Moulin Rouge
DELIA MESHLIR
FR 13. Okt⎟20:20–21:00
La Machine du Moulin Rouge
SILANCE
FR 13. Okt⎟20:30–21:10
FGO Barbara

NICHT VERGESSEN: PROMO-CODE BESTELLEN!

Schweizer Musikfachleute können ihren 3-Tages-PRO PASS fürs MaMA 2023 zum Preis von EUR 100 statt EUR 160 kaufen – dank dem Promo-Code von Swiss Music Export und der FONDATION SUISA.

Waves Vienna 2023 – Rückblick

Waves Vienna ⎪ 7.–9. September 2023 ⎟ Wien

Auf dieser Welle surfte SWISS MUSIC

Die Schweiz war Gastland am Waves Vienna vom 7.-9. September 2023 und sorgte für einige Leckerbissen im Festivalprogramm.

Los ging’s am Donnerstag, mit einem Panel zum Schweizer Musikmarkt und danach der offiziellen Waves-Eröffnungsfeier, nicht zu vergessen die Showcase-Gigs von Ikan Hyu und Annie Taylor. Am Freitag folgten der Schweizer Networking-Event Swiss Business Mixer mit Live-Musik von Pina Palau sowie am Abend das Showcase der Zürcher Künstlerin Moira. Nach der Delegates-Tour mit einem weiteren Moira-Live-Beitrag am Samstag sorgten die Abendauftritte von Barbicop, Soft Loft und Pina Palau für den krönenden Abschluss. 

Gehostet wurde der Schweizer Gastlandauftritt von Swiss Music Export in Kooperation mit der FONDATION SUISA und der Schweizer Botschaft in Österreich.

Das nächste Waves Vienna findet vom 5. bis 7. September 2024 in Wien statt.

SCHWEIZER ACTS AM WAVES VIENNA 2023
Waren live zu sehen und zu hören im regulären Festivalprogramm:

IKAN HYU
ANNIE TAYLOR
MOIRA
BARBICOP
SOFT LOFT
PINA PALAU



SWISS MUSIC @ WAVES VIENNA 2023IMPRESSIONEN:

Cégiu: Im Dialog mit anderen und dem eigenen Körper

«Get Going!»-Portraitserie 2022

Cégiu ⎪ Foto ©Gian Marco Castelberg



Das Ohr als Mikrofon und Instrument, das Gehirn als Mischpult und der Körper als individuell wahrnehmbarer Subwoofer: Céline-Giulia Voser alias Cégiu will mit ihrem neuen Vorhaben «Coiled Continuum» Musik physisch erfahrbar werden lassen. Die FONDATION SUISA unterstützt sie dabei mit einem «Get Going!»-Beitrag.

Bei der Musik von Cégiu kommt die Textur der Oberfläche nur kurz zum Einsatz – einzig in den ersten paar Sekunden eines Songs, wenn er erstmals mit den Ohren der Hörerin, des Hörers Kontakt aufnimmt. Anschliessend verwandelt sich die Musik in einen Strudel, in ein komplex verwobenes mäanderndes Labyrinth, das sich den Weg tief ins Unterbewusstsein der Hörenden schlängelt und mit den Emotionen jongliert. Über drei Alben hat Cégiu ihre Kunst mittlerweile verfeinert: Auf «Skinny Souls» (2016), «Restless Roots» (2019) und «Glowing Goodbyes» (2021) bringt sie durch den Einsatz mehrerer Sprachen nicht nur den Turm zu Babylon zum Einsturz, sondern baut unentwegt an neuen, noch raffinierteren akustischen Geflechten, die ungewohnte Reize auf der emotionalen Tastatur auslösen können. So schafft die 39-jährige Zentralschweizerin mit Wurzeln im Friaul und der Westschweiz das Kunststück, die Katharsis, die ihrer Musik innewohnt, auch auf andere zu übertragen.

Auf «Restless Roots» heisst einer ihrer Songs «Il Silenzio – n’existe pas» und in ihm verbirgt sich so ziemlich alles, was eine Cégiu-Komposition ausmacht: Die Stille, die nicht existiert, hat sie am eigenen Leib erfahren, als die Familie von einem an Verkehrslärm kaum zu überbietenden Ort in einen Wohnblock zog, der an einen Schlosspark grenzte. «Plötzlich», sagt Cégiu, «hörte ich meinen eigenen Körper, das Rauschen des Blutes in meinen Ohren.» Die Verzweiflung, die auf diese Erkenntnis folgt, wird stimmlich mit Flüstern und Schreien vertont und verbal in vier Sprachen unterstützt. «Aufgewachsen in einem mehrsprachigen Haushalt, habe ich früh schon gemerkt, dass man gewisse Zustände oder Gefühle in einer bestimmten Sprache pointierter ausdrücken kann als in einer anderen.» «Dream on mon coeur» flüstert sie über einem verfremdeten, ewig kreisenden Cello, das im Laufe des Stücks sämtliche Aggregatzustände durchwandert.

Die Wirkung von Musik auf unser Hirn, unseren Körper – damit beschäftigt sich Cégiu auch in ihrem aktuellen Projekt, für das sie von der FONDATION SUISA mit einem «Get Going!»-Beitrag unterstützt wird. «Coiled Continuum» nennt sie es und der Name ist Programm. Innerhalb dieses geschlossenen, sich immer neu drehenden Kontinuums will Cégiu mit anderen Kulturschaffenden zusammenarbeiten, indem sie bereits Erschaffenes zur Weiterverarbeitung an andere übergibt, die in der Folge wiederum das Resultat erneut an Cégiu zurückspielen. 

«Das Bild von einer sich kontinuierlich drehenden Spirale fasziniert mich», sagt sie. «Ich möchte dieses Vorgehen auf allen Ebenen des Projektes einbauen, sei dies bei meinen Arbeitsabläufen, bei den Kollaborationen, aber auch auf der Ebene der Rezeption. Ein ewiges Hin und Her, auch als Anlehnung daran, wie unser Leben eigentlich funktioniert.» Mit der Musikerin und Produzentin Anna Murphy und der Slampoetin Dominique Macri steht sie bereits im Austausch. Auch mit dem Fotografen Gian Marco Castelberg und für das visuelle Konzept mit Bartholomäus Zientek. Weitere werden folgen. «Da wir heute in einer stark von der Visualität geprägten Welt leben, suche ich auch den interdisziplinären Austausch.»

Inhaltlich bewegt sich das Projekt rund um die Thematik der psychoakustischen Wahrnehmung, mit der sich die Komponistin und Installationskünstlerin Maryanne Amacher (1938–2009) intensiv beschäftigte. «Das Ohr» erklärt Cégiu, «kann nicht nur Geräusche wahrnehmen, sondern auch selbst welche erzeugen, was mittels eines Stimulus provoziert werden kann.» Ziel sei es, dass Ohr und Gehirn beim Hören der Musik stimuliert werden, eigene Klänge zu entwickeln: «Es soll eine neue körperliche Erfahrung entstehen, so dass Musik physisch erlebbar wird.» Dies soll nicht nur beim Streamen der Musik (unter Kopfhörer) möglich sein, sondern auch live: «Mein Traum wäre es, dass ich den Raum und das Verhalten der Menschen so einsetzen kann, dass sie mich auf der Bühne wiederum beeinflussen und so das Publikum Teil der Band wird.» Dabei spielen die Beats wie in allen Arbeiten Cégius eine dominante Rolle. «Für «Restless Roots» nutzte sie dafür die Geräusche von Rollkoffern, auf «Glowing Goodbyes» jene von Insekten und nun sollen die Nebengeräusche des Mundes, die bei Sprachnachrichten entstehen, für die komplexe Rhythmik der Musik sorgen.

Auch wenn das Ergebnis aus «Coiled Continuum» ein abgeschlossenes Werk in Form eines Albums werden soll, so will Cégiu während des Arbeitsprozesses die digitalen Möglichkeiten für eine Art «Audio Diary» nutzen. Diese Sichtbarkeit erlaube den Austausch mit anderen und werde so auch Teil des Kontinuums.Diese Form des Arbeitens, die intensive Beschäftigung mit dem Thema, dies alles erfordert Zeit und Geld. «Diese Form der Unterstützung durch die FONDATION SUISA, bei der zu Beginn kein Resultat und auch kein Zeitpunkt definiert werden muss, lässt einen ungeahnten Entwicklungsspielraum zu, bei dem man sich auch auf Risiken einlassen kann», umschreibt Cégiu die Vorteile von «Get Going!». So sei ohne Druck von aussen eine vertiefte Arbeit erst möglich.

Rudolf Amstutz


cegiu.com

arttv-Portrait
–––––––––––––––––––

CÉGIU

17.10.2023


Seit 2018 existiert «Get Going!» als Förderangebot der FONDATION SUISA. Mit dieser neuen Form eines Werkbeitrages werden kreative und künstlerische Prozesse finanziell angestossen, die sich ausserhalb der gängigen Kategorien befinden. Im monatlichen Rhythmus stellen wir die acht Empfängerinnen und Empfänger der «Get Going!»-Vergabe 2022 einzeln vor.

Die Schweiz am Reeperbahn Festival 2023

20.–23. September, Hamburg (DE)

Swiss Music Export und die FONDATION SUISA sind auch dieses Jahr am Reeperbahn Festival dabei, mit einem vielfältigen und prall gefüllten Programm an spannenden Networking-Events und Showcases. Und mit dabei natürlich sind jede Menge Schweizer Live-Bands.

SWISS CLUB NIGHT
DO 21. Sept ⎜ 18:00–01:00 ⎢ Kaiserkeller

In Zusammenarbeit mit FCMA, Stadt Zürich Kultur, Musikbüro Basel und Musikbüro Luzern präsentiert die SWISS CLUB NIGHT einen Einblick in die breite musikalische Vielfalt, die in den verschiedenen Ecken unseres Landes entsteht – ob französischer Rap oder dunkler Electro-Pop.

ANDRINA BOLLINGER
18:00–18:40
ASBEST
19:15–19:55
MISCHGEWEBE
20:30–21:10
DI-MEH
21:45–22:25
MEHMET ASLAN
23:00–23:40
LA COLÈRE
00:15–00:55

SWISS SUNRISE SOCIAL
FR 22. Sept ⎜ 10:00–13:00 ⎢ Spielbude

Das SWISS SUNRISE SOCIAL ist die perfekte Gelegenheit, nach einer möglicherweise langen Nacht voller Musik und Networking, ein (starkes) Kaffeegetränk zusammen mit einem Croissant zu geniessen. Treffen Sie bekannte und unbekannte Menschen aus der Musikbranche und reden Sie über das Wetter, Beziehungstipps oder… Music Business.

Ein Angebot von Swiss Music Export und FONDATION SUISA.

SWISS BUSINESS MIXER
FR 22. Sept ⎜ 13:30–17:00 ⎢ Spielbude

Der traditionsreiche Schweizer Networking Event bietet eine wunderbare Gelegenheit, mit internationalen Musik-Businessleuten Ideen und Träume auszutauschen und v.a. über Musik zu diskutieren. Auch dieses Jahr präsentiert sich die Schweiz mit einer Reihe von spannenden Acts. Begleitet wird das musikalische Fest vom beliebten Raclette und dem einen oder anderen Glas Weisswein.

SOFT LOFT
13:45–14:15
COBEE
14:55–15:25
SIRENS OF LESBOS
16:05–16:35

Eine Kooperation von Swiss Music Export, der FONDATION SUISA und der Schweizerischen Botschaft in Deutschland.

Jetzt für den Swiss Business Mixer anmelden!
Der Eintritt zum SWISS BUSINESS MIXER ist für alle Fachleute frei.
Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. 
ANMELDESCHLUSS: Dienstag, 19. September 2023

SWISS SUNSET STAGE
FR 22. Sept ⎜ 17:00–23:00 ⎢ Spielbude

Die SWISS SUNSET STAGE präsentiert genau das, was der Name verkündet. Fünf der besten Acts aus der Schweiz – teils etabliert, teils brandneu – bieten einen Einblick in die wilde Vielfalt der Musik, die in den verschiedenen Ecken unseres Landes entsteht an einem der kultigsten Orten der Hansestadt.

SAM HIMSELF
17:10–17:50
ALINA AMURI
18:25–19:05
YET NO YOKAI
19:40–20:20
ALOIS
20:55–21:35
LA NEFERA
22:10–22:50


In Zusammenarbeit mit FCMA, Stadt Zürich Kultur, Musikbüro Basel und Musikbüro Luzern.

Neugierig auf die «Swiss Specials» und die Schweizer Künstler im diesjährigen Reeperbahn Festival Programm?
Mehr dazu auf der Website von Swiss Music Export.

AKKREDITIERUNG: SPEZIALRABATT FÜR SCHWEIZER FACHLEUTE

Um Ihnen die Entscheidung, nach Hamburg zu reisen, noch leichter zu machen, bieten die Schweizer Partner allen Musikfachleuten aus der Schweiz einen Spezialrabatt von EUR 299.- statt EUR 489.- für den FULLPASS Conference & Festival (4-Tagesticket).

WEITERE SCHWEIZER ACTS AM REEPERBAHN FESTIVAL 2023
Ausserdem live zu sehen und zu hören im regulären Festivalprogramm:

VERONICA FUSARO
Mi 20. Sept ⎟ 21:30
Nochtwache
DIRTY SOUND MAGNET
Do 21 Sept ⎜ TBA
Bahnhof Pauli
SOFT LOFT
Do 21 Sept ⎜ 20:25
Molotow / Backyard
GRANDBROTHERS
Do 21 Sept ⎟ 21:20
Grosse Freiheit 36
SIRENS OF LESBOS
Sa 23 Sept ⎜ Time TBA
Place TBA
COBEE
Sa 23 Sept ⎜ Time TBA
Place TBA