Reglement


Klassenmusizieren (KlaMu) der FONDATION SUISA

 

Projektkategorien

Folgende Projektkategorien werden unterstützt:

  • KlaMu-Projekte mit instrumentaler Besetzung
    Bedingungen: Dauer von mind. 1 Jahr und max. 2 Jahren,
    Beteiligung von allen Kindern einer Klasse,
    Unterricht durch mind. 1 diplomierten Musiklehrperson
  • Fortsetzungsangebote für KlaMu-Absolventinnen/Absolventen (z.B. Ensembles, klassenübergreifende Orchester)
    Bedingung: Unterricht durch diplomierte Musiklehrperson
  • Kompositionsaufträge für KlaMu-Besetzungen

Mögliche Beiträge für

  • Kauf, Miete und Wartung von Instrumenten
  • Unterrichtsmaterialien (z.B. KlaMu-Schule, Notenhefte, Notenständer)
  • Personalkosten für Musiklehrpersonen (nicht für die Klassenlehrperson)
  • KlaMu-spezifische Weiterbildungen von Lehrpersonen der Volks- oder Musikschule
  • KlaMu-Klassenlager

Allgemeine Informationen

  1. Die Gesuche sind mit den dazugehörigen Unterlagen bis 15. März (bei Projektbeginn Herbstsemester) bzw. bis 15. Oktober (bei Projektbeginn Frühjahrsemester) der Geschäftsstelle der FONDATION SUISA einzureichen.
  2. Finanzierungsgesuche können unter keinen Umständen rückwirkend gestellt werden.
  3. Die FONDATION SUISA leistet ausschliesslich subsidiäre Unterstützung. Aus den Gesuchunterlagen müssen weitere Finanzierungsquellen ersichtlich sein.
  4. Zwischen zwei Gesuchen muss eine zeitliche Distanz von mindestens zwölf Monaten liegen.
  5. Gesuchsteller, denen eine finanzielle Unterstützung zuteil wird, müssen an geeigneter Stelle darauf hinweisen, dass ihr Projekt mit finanzieller Unterstützung der FONDATION SUISA realisiert wurde. Auch das Logo der FONDATION SUISA soll wo immer möglich auf Plakaten, Konzertprogrammen, Noten oder Musikwerken ersichtlich sein.

Dossiers

Den Dossiers sind beizulegen:

  • Projektbeschrieb
  • Angaben zur Ausbildung der beteiligten Lehrpersonen
  • Detailliertes Budget und Finanzierungsplan

Behandlung der Gesuche

  1. Die Geschäftsstelle der Stiftung bestätigt den Erhalt des Gesuchs.
  2. Die Geschäftsstelle kann ein Gesuch zurückweisen, wenn:
    • es dem Stiftungszweck offensichtlich widerspricht
    • in offensichtlichen Punkten diesem Reglement icht genügt.
  3. Die Geschäftsstelle bereitet die Gesuche zuhanden der zuständigen Stiftungsgremien zum Entscheid vor.
  4. Alle an die Stiftung gerichteten Gesuche werden durch eine Fachkommission des Stiftungsrates beurteilt. Die Kommission legt den zugesprochenen Beitrag fest
  5. In besonderen Fällen und auf Antrag der Direktion oder der Kommission können Projektgesuche auch dem Gesamtstiftungsrat vorgelegt werden.
  6. Die Entscheide der Stiftungsgremien sind abschliessend und können nicht angefochten werden. Über die Entscheide wird keine Korrespondenz geführt.
  7. Die Korrespondenz mit den Gesuchstellenden läuft über die Geschäftsstelle der FONDATION SUISA.


 

by moxi